Jeder Klick bedeutet Bares – Online Geld verdienen!

Manch einer hätte es vielleicht nicht vermutet, aber es ist die Wahrheit: Mit jedem Klick wird im Internet Geld ausgegeben. Wann und wo auch immer geklickt wird, muss irgendjemand für diese Aktion bezahlen. Wo für den Einen Kosten entstehen, wird für den Anderen Umsatz erzeugt.

Selbst die vermeintlich kostenlosen Klicks auf Links von und zu privaten Webseiten oder nicht kommerziellen Webpräsenzen bedeuten einen sogenannten Webtraffic, der, auf mehrere tausend Zugriffe hochgerechnet, die Rechenzeit eines Servers beansprucht und damit Strom verbraucht, den letztlich der Anbieter als eigene Kosten verrechnen muss.

Die drei wesentlichen Begriffe, von denen dieser Artikel handelt, wurden bereits genannt: Klicks, Links und Webtraffic.

Im Zusammenspiel bedeutet dieses System, das einen essentiellen Kern der gesamten Internetfunktionalität überhaupt bietet: Bares Geld. Wir zeigen die vier berühmtesten Beispiele, wann und wo im Internet durch Klicken Geld ausgegeben wird und wie man dieses System zur Monetarisierung von eigenem Web Content nutzen kann.

1. Werben mit Google AdWords

Jeder kennt sie: Sogenannte Sponsored Links auf den einschlägigen Suchmaschinen. Egal, nach welchem Begriff mit einer Suchmaschine recherchiert wird; es werden auch immer bezahlte Werbelinks eingeblendet, die den User auf Firmenwebsites, Online Shops oder eben zum Thema passende Webpräsenzen leiten sollen.

Wer beispielsweise über den Suchgiganten Google den Suchbegriff Handy eingibt, wird sowohl auf unabhängige Suchergebnisse stoßen, die allgemeine Informationen zum Thema Handy ausgeben, als auch auf eben erwähnte Sponsored Links also Google Adwords, die etwa von Handyshops oder Mobilfunk Providern bezahlt wurden und über die das vermarktete Produktangebot gezielt beworben wird.

Derartige Werbelinks sind im Hinblick auf die immense Anzahl von Suchergebnissen äusserst effektiv, um sich einen Platz im oberen Bereich der Suchmaschinenseite zu sichern, anstatt in der Menge der Konkurrenz verloren zu gehen.

Sponsored Links können also bares Geld für den Werbenden bedeuten, indem Sie potenzielle Kunden auf die eigene Website locken, denen dort das Produktangebot vorgestellt wird.

2. Geld verdienen mit Blogs

als Blogger Geld verdienenJeder kennt mittlerweile die sogenannten Blogs. Es handelt sich dabei entweder um private Tagebücher oder Artikelsammlungen zu jedem erdenklichen Thema, über das geschrieben werden kann.

Blogs bedienen enstprechend ihrer Entstehungsgeschichte häufig Nischen und versorgen kleinere oder über den Erdball verteilte Interessengruppen mit speziellen Informationen, die von größeren Portalen in diesem Umfang nicht ausgegeben werden.

Der Blog ist auch insofern eine Besonderheit, als er dem Leser eine eher persönliche und individuelle Ansprache, sowie oftmals ein Forum bietet, in dem er sich mit anderen – Gleichgesinnten oder Diskussionspartnern – austauschen kann.

Ein Blog ist die ideale Plattform, um ausserordentlich umfangreich und seriös etwa auf bestimmte Produkte oder externe Webseiten wie Shops einzugehen. Deshalb werden solche Webseiten gerne mit einem sogenannten Partnerprogramm verbunden, über dessen Links der Blogbetreiber Einnahmen generieren kann.

Greifen wir wieder das Handy aus dem ersten Punkt als unser Themenfeld auf: Schreibt ein Blogger auf seiner Webpräsenz beispielsweise über ein Smartphone, das ihm aus diesen und jenen Gründen besonders gut gefällt, so kann er den betreffenden Artikel nutzen, um einen Sponsored Link innerhalb des Textes unterzubringen. Wenn nun der Besucher auf diesen Link klickt und über die aktuell geladene Weiterleitungsadresse ein Produkt bestellt, so wird ein bestimmter Prozentsatz des Verkaufspreises dem Teilnehmer des Partnerprogrammes, als in dem Fall dem Blogbetreiber, in Form einer Provision gutgeschrieben.

3. Geld verdienen mit Videos auf Youtube

YoutubeWas vor einigen Jahren noch eher als Wunschtraum belächelt wurde, ist für viele längst zu einer ernst zu nehmenden Geldquelle geworden. Gewerblich aktive Youtube Mitglieder veröffentlichen Video Content, um über das angeschlossene Werbeprogramm Geld zu verdienen.

Wie ist das konkret möglich? Die Antwort ist zunächst denkbar einfach: Auf Youtube gelten für mögliche Werbeeinnahmen dieselben Regeln wie im Fernsehen.

Je höher die Einschaltquoten, desto höher der Verdienst. Der Unterschied zum Fernsehen ist, dass heute prinzipiell jeder seinen eigenen Sender auf Youtube betreiben kann, nämlich den sogenannten Youtube Kanal, oder auch Channel genannt.

Wie immer ist der Content entscheidend für die Anzahl der Klicks auf das entsprechende Video. Je interessanter der Inhalt dem breiten Publikum erscheint, desto öfter wird der Clip geklickt und desto interessanter wird auch der Werbeplatz für mögliche Sponsoren.

Als Themen für Content kommen verschiedenste Sparten in Frage – entscheidend ist in jedem Fall der Unterhaltungs- oder Informationswert, der das Video in irgendeiner Art und Weise einzigartig und unterscheidbar macht.

4. Bares für Bannerwerbung – Pay per Click

Das wohl älteste Modell der Platzierung von Werbung im Internet ist die Bannerwerbung. Gleichermaßen beliebt und gehasst, blickt diese Werbeform mittlerweile auf eine Art Tradition zurück. Bannerwerbung, also die Einblendung von Werbeschildern auf Webseiten, ist nach wie vor eine gängige und effektive Art online Geld zu verdienen. Betreiber von Webseiten jeglicher Art finden das zu Ihrem Content passende Affiliateprogramm und werden für Besucherklicks auf die Werbeanzeigen nach den jeweiligen Provisionsmodellen vergütet. Damit nach diesem Schema nennenswerte Einnahmen generiert werden können, benötigt man eine hohe Besucherrate.

Fazit

Gemessen am Aufwand ist das Youtube Sponsorenprogramm die wohl lukrativste Art, Klicks in bares Geld zu verwandeln. Allerdings sind derart erfolgreiche Videohits, die mit wenigen Minuten Aufwand zu mehrstelligen Einnahmen führen, eher Zufallsprodukte als berechenbarer Content. Für welches Modell man sich auch entscheidet, es gilt immer derselbe Grundsatz: Nur hoher Webtraffic führt zum gewünschten Erfolg und dieser ist wiederum nur durch Aufwand und Einsatz möglich.